Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Christie Brinkley: Geständnisse einer Beauty-Ikone

Wenn Sie Christie Brinkley fragen, wann sie mit dem Modellieren angefangen hat, wird sie lachen und Ihnen sagen, dass es sich um "Abraham Lincoln war Präsident" handelte. Eine offensichtlich übertriebene Behauptung, aber der 62-Jährige ist der Erste, der klarstellt, dass sie es war Sie hat im Spiel lange Zeit viel gesehen und gelernt, und sie ist stolz auf ihr Alter und fühlt sich damit völlig wohl (ja, sie ist seit über vier Jahrzehnten im Geschäft und hat nichts zu verbergen!). "Mir wurde gesagt, ich wäre um 30 Uhr fertig. Ich bin immer noch hier."
In Los Angeles aufgewachsen, hätte sie nie gedacht, dass „hier“ eine der produktivsten Modellkarrieren der Welt bedeuten würde. „Meine Mutter war nicht so begeistert von Schönheit, sie gehörte nicht zu den Frauen, die in die Salons gingen, daher gehörte sie auch nicht zu meinem Leben. Sie war eine natürliche Schönheit, aber sie hat nie viel darüber nachgedacht. Sie lebte nach dem Motto: Weniger ist mehr. Ihre Idee, Make-up zu machen, warf einen kurzen Blick in den Rückspiegel im Auto und trug ihr Make-up in weniger als einer Minute auf. Das hat mich immer erstaunt. Ihr charakteristischer Look war ein orangefarbener Lippenstift und ein Bronzer auf ihren Wangen. Wenn sie irgendwo hingehen würde, würde sie Mascara und Eyeliner hinzufügen. Ich kann sie jetzt immer noch sehen, sie am Augenlid ziehen, die Linie ziehen, und plötzlich sah ihr ganzes Gesicht anders aus! “, Sagt sie und reißt ein wenig auf (ihre Eltern sind im Jahr 2012 im Abstand von wenigen Wochen verstorben).

Sie können auch mögen: Beauty-Icons im Laufe der Jahre

„Egal, was für ein Make-up sie hatte, sie sah immer umwerfend aus. Sie war eine schöne Frau. sehr zierlich, alle Beine, aber ihr größter Schönheits-Tipp kam von Herzen: Sei freundlich. Sie war nur die wärmste Frau. Es gab niemanden, mit dem sie sich traf, mit dem sie sich nicht anfreundete. Sogar jetzt, wenn jemand an sie denkt, denken sie an ihr Lächeln. Sie war eine ganz besondere Person. “

Eine besondere Person und eine unterstützende Person. Als Brinkley erst 18 Jahre alt war, ermutigten sie ihre Eltern, nach Paris zu ziehen. In einem Alter, in dem die meisten Teenager anfangen, die ersten Schritte zu unternehmen, um ihr Zuhause zu verlassen, zog sie in ein ganz anderes Land um. Um das Modellieren nicht zu verfolgen - diese Idee war noch nicht einmal auf dem Radar -, sondern um Kunst zu studieren (Sie haben vielleicht einige ihrer Arbeiten gesehen; sie zeichnete das Gemälde an den damaligen Ehemann Billy Joel von 1993) Fluss der Träume Albumcover, ausgezeichnet mit "Das beste Albumcover des Jahres" von Rollender Stein).

Sie mögen vielleicht auch: Beobachten Sie, wie Elizabeth Taylor in Sekundenschnelle ihr Augen Make-up auflegt

„Das war es, was ich tun würde. Kunst war der Spielplan. Ich hatte nie vor, mich mit dem Modellieren zu beschäftigen. Ich hatte nie den Moment, in dem ich sagte: "Ich möchte das tun!" Ich war ein mühseliger Künstler - was auch immer das bedeutet - in Frankreich, und ein Fotograf sah mich und fragte, ob ich modellieren wollte. “

Wie die Geschichte sagt, war auch das nicht unbedingt der Funke eines Aha-Karrieremoments. „Ich bin sehr neugierig auf Dinge. Ich liebe es, neue Dinge auszuprobieren und zu sehen, wie sie aussehen, und wie die meisten Mädchen in diesem Alter dachte ich: "Wie würde das aussehen?" Wie wäre es, das auszuprobieren? ' Ich wollte es herausfinden. "

„Das nächste, was ich wusste, sagte jemand, er würde mich beruflich nach Marokko schicken. Dann warf jemand das Wort "Japan" aus. Das war meine Inspiration, um in diese Karriere einzusteigen und letztendlich daran festzuhalten “, sagt Brinkley. „Zu reisen, die Welt zu sehen, das war schon immer mein Grund. Ich wollte nie wie Lauren Hutton oder Cheryl Tiegs aussehen, die damals die großen Models waren. Für mich ging es darum, neue Orte zu sehen. “

Das moderne Modell

Fast vorwärts zu fast 45 Jahren, und ihr "Ort" ist jetzt einer, der hauptsächlich bei ihr zu Hause in den Hamptons verbracht wird, sich aber immer um ihre Kinder dreht: Alexa (30), Jack (21) und Sailor (18) In demselben Alter war Brinkley, als sie von zu Hause wegging und nach Übersee zog. In diesem Herbst wird sie die letzte von Brinkleys Kindern sein, die ihr Zuhause verlässt und in Manhattan ein College beginnt.

„Ich habe alle meine Kinder zum Vegetarier erhoben, weil ich mich aus ethischen Gründen so sehr dafür interessiere. [Brinkley hat seit ihrem 13. Lebensjahr kein Fleisch gegessen.] Aber mein Sohn, Jack, ist ein Athlet und wird gelegentlich ein Stück Fleisch haben, jetzt, da er alleine ist. Er kann machen, was er will, aber er ist Vegetarier geworden! “, Sagt sie. „Meine Mädchen und ich teilen so viel und ich denke, wir inspirieren uns gegenseitig auf unterschiedliche Weise. Sailor, sie ist eine strenge Veganerin, glutenfrei und rutscht nie aus. Ich bin beeindruckt! Sie ist auch sehr streng beim Sport. Ob Regen oder Sonnenschein, sie rennt und ist aktiv und da draußen. Alexa ist mein Schönheitsguru. Sie ist sich immer der neuesten Trends, Tränke und Lotionen bewusst. Eines ihrer ersten Spielzeuge als winzig kleines Kind war ein Parfum-Kit und seitdem interessiert sie sich nicht mehr für Beauty-Produkte. Sie hat fast immer eine Gesichtsmaske und irgendwann am Tag, wenn sie zu Hause ist; Sie wird mit einem weißen oder grünen Gesicht vorbeiziehen. Ihre Haut ist makellos. "

Um das Liebesleben zusammenzufassen - ein Thema, das für alle immer äußerst interessant zu sein scheint - in einem Satz: Ja, sie ist immer noch mit Billy Joel befreundet (sie liebt es, wenn er ihre Fotos von seinem neuen Baby schickt) und Was ihre kürzliche Trennung von John Mellencamp anbelangt, waren es zu 100 Prozent „Distanz und Arbeit“, die zur Trennung führten, oder, wie sie einfach sagt, „nur Kilometer“.

Es ist ziemlich klar, dass ihre Kinder an erster Stelle stehen und Brinkleys massives Geschäft (Portfolio-Bericht, das sich irgendwo im Wert von 80 Millionen US-Dollar lohnt) New York Times best-verkauftes Buch, Zeitlose Schönheit, Christie Brinkley Authentic Skincare-Linie, Hair2Wear-Haarverlängerungen, Endorsements mit NYDJ-Jeans, BioSil-Ergänzungen, Christie Brinkley Eyewear und Total Gym sowie ihr jüngster Launch, eine Bio-Prosecco-Linie namens Bellissima, die aus einem Brut-, einem Rosé- und einem Zucker-Prosecco besteht Etwas, für das sie sich sehr stark fühlt, weil es eine wirklich "schlimme Epidemie in den USA" ist - an zweiter Stelle, und irgendwo in dieser Mischung gibt es auch Zeit für ihre sehr gefragte Modeling- und Schauspielerkarriere.

Sie können auch mögen: Wie man die Zuckerhiebe für immer tritt

„Modellieren und das Ganze ist nicht das Schwerste!“ Dieser Preis geht auf die Bühne. „Als ich 58 Jahre alt war, stellte ich mich der Herausforderung, Roxie Hart in zu spielen Chicago. Es war wahrscheinlich das Schwierigste, was ich je professionell gemacht habe, und wahrscheinlich das, worauf ich am meisten stolz bin. Ich musste lernen zu singen und zu tanzen. Ich habe acht Shows pro Woche und zwei Shows pro Tag gemacht, und dann gab es Wochenenden. Es war wirklich sehr aufregend, aber hart. Ich sagte mir immer wieder: "Wenn ich hart genug arbeite, kann ich das." Nach meinem Lauf in New York wurde ich gebeten, nach London zu gehen, dann wurde es verlängert, wir kehrten nach New York zurück und machten dann eine nationale Tournee. Es war wirklich eine tolle Zeit. Ich habe es absolut geliebt. "

Das Beste, sagt Brinkley, ist für die meisten von uns selbstverständlich (und stöhnt oft sogar darüber). „Als Modell sagt Ihnen das niemand wirklich etwas, aber meistens arbeiten Sie alleine und es kann einsam werden. Dies war das erste Mal, dass ich wirklich mit einer Gruppe arbeitete - plötzlich hatte ich Kollegen! Ich habe die Bühnentür geliebt, ich habe die anderen Schauspieler geliebt, ich habe die Zusammenarbeit geliebt, ich habe all das geliebt. “

Für ihre andere Karriere als Unternehmerin sagt Brinkley, dass das auch etwas ist, was sie liebt, aber es kann eine Herausforderung sein. "Es ist wichtig für mich, wirklich an jedes Produkt zu glauben, auf das ich meinen Namen schreibe, sonst würde ich meinen Namen nicht darauf setzen." Für sie bedeutet das, es zu testen, Feedback zu bekommen und zuzuhören Medienkommentare. „Ich sehe immer wieder Frauen, die meine Instagram-Bilder kommentieren und sagen:‚ Ich werde mir keine Hautpflege kaufen, weil sie zu einem Dermatologen geht und es ist alles falsch! Sie benutzt das nicht wirklich. ' Ja, ich will! Ich würde Ihnen nicht sagen, dass Sie es verwenden sollen, wenn ich es nicht auch verwenden würde. Ich könnte das nicht so lange machen, wenn ich keine Glaubwürdigkeit hätte. “

Tut sie oder tut sie nicht?

Sicher, sie ist in einer Menge verschiedener Arenen ein Erfolg - und sie ist ein Supermodel, also hat sie im Anti-Aging-Spiel einen Vorsprung -, aber Sie können nicht mit Brinkley sprechen, ohne sich mit der Frage zu befassen: Aber Was tun Sie wirklich, um in Ihren 60ern so toll auszusehen?

Sie war ziemlich offen über „Dibbeln“ in verschiedenen dermatologischen Behandlungen - einige mochten sie, andere verabscheuten sie. Botox lief beim ersten Mal nicht so gut. „Ich habe tatsächlich angefangen, deprimiert zu sein. Mein Gesicht war ausdruckslos. Ich werde es nie wieder in meiner Stirn tun. “Dann gab sie ihm eine weitere Chance; Dieses Mal, für ihre Halsbänder, ein Bereich, der bei der Behandlung, sagt Brinkley, nicht die Drohung birgt, Ihren Gesichtsausdruck vollständig zu verändern - nur der sehr positive Vorteil, wenn Sie den Muskel entspannen und mit dem Kinnbereich und der Kinnlinie helfen. Was die Füllstoffe anbelangt, so mag sie diese in "Supertiny-Dosen". Laserbehandlungen sind ihrer Meinung nach "Wunder".

„Einige der schnellen und einfachen Dinge, die Menschen tun können - Botox, Füllstoffe - es scheint, als ob es anfangs sehr offensichtlich war, als sie benutzt wurden. Ich denke, wenn irgendjemand sie benutzt und Sie "ihre Arbeit" anstelle von ihnen betrachten, ist das falsch. Ich habe so viele schöne Menschen gesehen, die ihr Gesicht völlig verändert haben. Vielleicht sehen manche Leute wie "übertrieben" aus, aber meiner Meinung nach gibt es nichts Älteres als das. "

Sie mögen vielleicht auch: Welche Füllstoffe passen zu Ihnen?

Was immer Sie sich auch entscheiden, Brinkley betont, dass es ihr Rat ist, "Licht zu machen" und Ihre Hausaufgaben zu machen. „Wenn du erfrischt aussehen willst, muss es mit einer leichten Hand sein. Es ist einer der größten Fehler, wenn die Leute sich bewusst für diese "fertiggestellte" Erscheinung entscheiden - natürlich für jeden, aber das ist nicht gut. Es ist so wichtig, den richtigen Arzt zu wählen, wenn Sie in diese Richtung gehen möchten. Verändere dein Gesicht nicht; Vielleicht ändern Sie einfach eine oder zwei Falten, die Sie stören. Du solltest immer noch so aussehen wie du. “

„Ich denke auch, dass es so wichtig ist, ein ständiges Gespräch über dieses Thema zu führen - was funktioniert und was nicht. Wenn Sie sich für ein wenig Füller entscheiden, sollten Sie meiner Meinung nach keinen Ersatz für eine gute Hautpflege in Betracht ziehen. Das wirst du immer brauchen. Erstens müssen Sie Ihre Haut vor der Sonne schützen. Wenn Sie ein Sonnenliebhaber wie ich sind, sollten Sie sich gut schützen “, sagt sie. „Ich glaube wirklich, dass die Grundlage für eine gute Haut das ist, was SIE tun, und nicht das, was Ihr Arzt später für Sie tun kann. Es ist wie du isst, wie du dich um deine Haut sorgst - du bist derjenige, der 24 Stunden am Tag die Kontrolle hat. Dann, wenn Sie hier und da beim Arzt ein wenig zwicken, ist das das Sahnehäubchen. Aber Sie können sich nicht nur auf eine schnelle Lösung am derm verlassen. Sie erhalten nur stumpfe, trockene alternde Haut ohne die richtige Hautpflege. Eine Sache ersetzt nicht die andere. "

Ein solider Ratschlag von einer Frau, die sich im Alter von 62 Jahren ziemlich allem widersetzt. Wie sieht es nun mit der Beauty-Ikone aus? Vielleicht nicht so überraschend, aber immer noch etwas von diesem neugierigen 18-jährigen in ihr. „Ich freue mich, dass ich in dieser Phase meines Lebens immer noch neue Karrieren und neue Projekte annehmen kann. Ich freue mich immer noch darauf, neue Dinge auszuprobieren. Was wäre besser?"